Vor dem Verschwinden

Spurensuche nach vergessener Kunst aus der DDR

SPURENSUCHE NACH VERGESSENER KUNST AUS DER DDR

VOR DEM VERSCHWINDEN

20 Orte | 20 Kunstwerke

Jugendliche begeben sich in diesem fünftägigen Projekt auf Spurensuche nach baubezogener Kunst aus der DDR. Mit den Erkenntnissen aus ihren Recherchen und Eindrücken gestalten sie eigene Kunstwerke oder Medienformate. Unterstützt werden sie dabei von regionalen Künstler*innen und einer Museumspädagogin.

Baubezogene Kunst

Die DDR gab beim Bau und bei der Neugestaltung von Wohngebieten und Innenstädten einen Teil der Bausumme für baubezogene Kunst und Freiflächengestaltung aus. Wandbilder, Reliefs, Glasfenster und Mosaike, Plastiken, Skulpturen und Brunnen sollten die Staatsideologie repräsentieren, die sozialistische Lebensweise und Weltanschauung verbildlichen. Mit der Wiedervereinigung verloren viele DDR-Bauten ihre Funktion, wurden abgerissen und verändert. Die zugehörige Kunst verschwand oftmals mit den Gebäuden. Die verbliebenen Kunstwerke sind ihrem ursprünglichen Kontext enthoben, oftmals restaurierungsbedürftig und umstritten.

Umsetzung

Das Projekt setzt sich aus den folgenden Modulen zusammen:

TAG 1
Die Schüler*innen besuchen die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt und beschäftigen sich mit Kunst und Politik der DDR.

TAG 2
In ihrem Heimatort erforschen wir gemeinsam die Geschichte des Kunstwerks, befragen lokale Expert*innen und diskutieren den Umgang mit Kunst aus der DDR.

TAG 3 – 5
Gemeinsam mit lokalen Künstler*innen erstellen die Jugendlichen eigene Kunstwerke und Medienformate, z. B. Dokumentationen, Kurzfilme oder Podcasts.

Das Projekt kann als zusammenhängende Projektwoche von Montag bis Freitag stattfinden oder flexibel gestaltet werden. Der Besuch der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße kann beispielsweise eine oder mehrere Wochen vor einer viertägigen Projektwoche vor Ort stattfinden.

Projektzeitraum

Das Projekt kann bis Oktober 2023 insgesamt 20 Mal durchgeführt werden. Es richtet sich an Schulklassen aller Schulformen ab Klasse 9 sowie außerschulische Jugendgruppen aus Mitteldeutschland. Wählen Sie selbst ein lokales Kunstwerk aus der DDR: es kann Teil des öffentlichen Raums, eingelagert oder verschwunden sein. Das Angebot ist kostenfrei. Fahrtkosten nach Erfurt sind selbst zu tragen.

Projektbegleitend

Die projektbegleitende Website bietet Einblicke in die einzelnen Projekte und macht die Werke der Jugendlichen sicht- und hörbar. Alle Projekte 2023 in einer Sonderausstellung in der Andreasstraße gezeigt. Für Lehrkräfte entsteht während der zweijährigen Projektlaufzeit eine Handreichung mit Arbeitsmaterialien.